Frühlingserwachen

18Apr06

Ganz sicher bin ich mir mit dem Titel nicht. Frühling hamwa ja schon ne (kleine) Weile, aber irgendwie hatte ich das Gefühl dass es mit dem Erwachen noch nich so richtig geklappt hat. Bis heute. Deshalb der Titel.

Das war ein ziemlich schicker Nachmittag. Endlich habe ich es geschafft annem Tach an dem die Sonne scheint auch mal rauszugehen, bevor es wieder anfängt zu regnen. Das war gut. Kein bisschen Regen, auch nich viel Regen – gar keiner!
Aber das war ja noch gar nicht alles, sondern viel mehr die Grundlage für das Folgende: Guter Laune ging ich ins Lidl, das immer knackenvoll mit Leute is, ein Umstand der mir eigentlich gar nicht gefällt; bei zu vielen Leuten verlier ich den Überblick. Diesmal konnte ich aber gar nicht den Überblick verlieren, weil das Lächeln eines Mädchens meinen Blick lenkte. Das war noch viel besser als Sonne! Und so unerwartet! Bestenfalls blicken mich Leute fragend an, was mich dann schon halbwegs freut; meistens guckense aber viel schlimmer als fragend: so als müsstense gar nich mehr fragen, als wüsstense schon längst bescheid, was gar nich sein kann, aber sie machens trotzdem. Das findich doof, aber man gewöhnt sich dran. Doch ich schweife ab…
Da steh ich also am Süßigkeitenregal gar nich großartig interessiert an dem Angebot dort sondern mehr so am Schlendern, als mich plötzlich dieses Lächeln trifft, das so süß war dass ich mich nun doch für Süßes interessierte, das den Inhalt des Regals aber so lecker wie Rosenkohl erscheinen ließ (also ga nich lecka).
Gut dass ich auch lächelte, ansonsten hätte ich wohl wieder nur ziemlich dumm aus der Wäsche geguckt. Da dies aber wie gesagt mein Frühlingserwachen war und nicht die Frühlings-Rush-Hour oder so, blieb es dann aber auch beim gegenseitigen Anlächeln.
Wer mich aber kennt, weiß wie wichtig mir so ein Lächeln ist. Ich schäme mich fast, wenn ich daran denke, was ich schon alles für das Lächeln eines Mädchens getan habe… Aber nichts davon bereue ich. Und nie wird sich daran etwas ändern! Jedes Lächeln bestätigt mir von Neuem, wie edel und kostbar doch dieses Geschenk ist. Umso überraschter war ich am Gewürzregal. Diesmal tatsächlich am Gucken ob ich nich was Scharfes finde, fand ich das nächste Lächeln😀

Von da an kann ich mich nich mehr an Details erinnern, aber ich glaube, wär nicht der schwere Rucksack gewesen, wär ich nach Hause geschwebt. Dort angekommen, war ich so erschöpft als hätte ich die ganze Nacht lang Liebe gemacht, jedenfalls kam es mir so vor.
Als ich wieder bei Kräften war, musste ich darüber nachdenken, was kürzlich an mich heran getragen wurde. Dass es nämlich bestimmte Anlässe gäbe, zu denen man sich am besten kennenlernt. Eine Theorie die mir bis dahin völlig fremd war. Kennenlernen ist doch ein Anlass in sich selbst! Und ich tat es ab, als Ausrede, als philosophischen Korb, nicht sonderlich überrascht, aber doch etwas verletzt. Als ich aber die Häufigkeit des Lächelns bei nur einem Supermarktbesuch fröhlich rekapitulierte, stellte sich mir doch die Frage, ob das nicht vielleicht ein solcher "Anlass" war und wenn ja, inwiefern sich das denn als Anlass qualifizieren könnte. Wie lernt man jemanden im Lidl kennen? Außer man arbeitet dort, das ist trivial.

Weiter gingen meine Gedanken heute nicht mehr. Ich hoffe nur dass ich mein Erwachen bald abgeschlossen habe, damit ich dann zur Tat schreiten kann. Irgendwie verspüre ich so einen Drang… Why do I always get caught up in such an urge?

Nachtrag:
Gerade ist mir aufgefallen dass mit diesem Post "bilder alternativer realitäten" von der Startseite verschwunden ist. Ich erwähne das, weil ich interessant finde, dass ein Eintrag über die eine wahre, schöne Realität einen Eintrag über nicht-ganz-so-reale Traumwelten verdrängt hat.
Zufälle interpretieren macht Spaß!😉



One Response to “Frühlingserwachen”

  1. 1 Mattosch

    War das Kennenlernen der Anlass deines Erwachens
    oder das Erwachen der Anlass des Kennenlernens?
    Keines der beiden bedingt das andere.
    Ein Anlass ist ein Ausgangspunkt.
    Das sind beide,
    also sind auch beide Theorien weder wahr noch falsch.
    Ich würde nicht sagen, dass es Anlässe gibt,
    zu denen man sich am besten kennenlernt.
    Es gibt aber viele Anlässe, die gut sind um sich kennenzulernen.
    Aber Logik war noch nie mein Ding…


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: